Druckablass und Druckhalteventile, Typ 1400

Das Ventil hält einen am Steuerventil eingestellten Eingangsdruck (p1) konstant, unabhängig von einem schwankenden Durchfluss. Übersteigt der Eingangsdruck (p1) den voreingestellten Druck, öffnet das Ventil schnell. Der Schliessvorgang ist langsam und verhindert so Druckstösse – der Druck ist standardmässig im Bereich 2 bis 16 bar einstellbar.


Einsatz:
Halten des Netzdrucks und Schützen vor Überdruck

Varianten: Elektrisch gesteuert, mit Rückflussverhinderung, mit Schwimmersteuerung und Kombinationen davon

Technische Merkmale

Das Hauptventil ist ein hydraulisch arbeitendes Membranventil. die Arbeitsenergie ist das Eigenmedium. Die meisten Ventiltypen arbeiten rein hydraulisch ohne jegliche Fremdenergie.

Anwendung:
Anwendung im Trinkwasserbereich (andere Medien auf Anfrage)
Halten des Netzdruckes in einer Versorgung
Schützen des Netzes durch Ablassen von Überdruck

Funktionsweise:
Das Druckablassventil hält den eingestellten Eingangsdruck (p1) konstant. Jeglicher übermässige Netzdruck wird durch rasches Öffnen des Ventils entlastet. Der Schliessvorgang ist langsam, um Druckstösse zu vermeiden. Schwankender Durchfluss hat keine Auswirkungen auf den vom Steuerventil geregelten Haltedruck. Der Über- oder Haltedruck ist im Bereich von 2 bis 16 bar (Standardausführung) einstellbar.

Produkthinweis:
Für die Dimensionierung des Ventils bitten wir um folgende Angaben:
Maximaler und minimaler Eingangsdruck (statische und dynamische Druckverhältnisse)
Gewünschter Haltedruck oder Ablassdruck
Maximale und minimale Durchflussmengen
Vorhandene Leitungsdurchmesser und Leitungslängen
Bauart des Ventils (gerade oder Winkel-Ausführung)
Berechnungsgrundlagen, Angaben zu Druckverlusten und Ventilkennwerte siehe am Ende des Kapitels E.

Ausführung
Ausführung nach DIN EN 1074
Baulänge nach DIN EN 558
Flanschenmasse nach DIN 1092-2, bis PN 25 DN 300
Druckstufen: PN 10 oder PN 16 bis DN 300, PN 25 bis DN 200, höhere Drücke auf Anfrage
Nennweiten DN 50, DN 80, DN 100 und DN 150 in Winkelausführung erhältlich
Nennweiten 1 ½" und 2" mit Gewindeanschluss (Innengewinde)
Mediumtemperatur bis 40°C

Werkstoff
- Basisventil EN-GJS-400
- Beschichtung EWS (min. 250 µm) nach GSK, RAL 5012
- Spindeleinheit INOX, EN-GJS-250
- Steuerleitung, Fittings und Steuerfilter INOX
- Steuerventil INOX

Einbau und Montage:
Beidseits des Ventils müssen Absperrschieber und auf der Ventileingangsseite ein Schmutzfänger eingebaut werden. Führt der Ventilausgang ins Freie oder einen Schacht, so kann der Ausgangsschieber weggelassen werden. Je nach Einbausituation ist auch ein Ein-/Ausbaustück vorzusehen.

Vorteile:
Wartungsfreier nichtrostender Sitz Eingepresster Sitz EWS-Beschichtung nach RAL GSK

Datenblätter

Bedienungsanleitung

 

Zurück