Durchfluss- und Mengenbegrenzungsventile, 1300

Mit diesem Ventil lässt sich rein hydraulisch eine definierte Durchflussmenge begrenzen – unabhängig vom wechselnden Betriebsdruck. Mit dem Steuerventil kann die Durchflussmenge stufenlos +/-15 % angepasst werden.


Einsatz: Vor einem Filter, zur Sicherung der Löschwasserreserve im Primärnetz und zur Zufluss Beschränkung in eine tiefere Druckzone


Varianten: Elektrisch gesteuert, mit Druckreduzierung und Kombinationen davon

Technische Merkmale

Das Hauptventil ist ein hydraulisch arbeitendes Membranventil. die Arbeitsenergie ist das Eigenmedium.
Die meisten Ventiltypen arbeiten rein hydraulisch ohne jegliche Fremdenergie.

Anwendung
Anwendung im Trinkwasserbereich (andere Medien auf Anfrage)
Limitieren eines Zuflusses von einer Druckzone in eine tiefere Druckzone
Konstanthalten eines Filterdurchflusses
Das Beliefern eines Sekundärnetzes erfordert eine Begrenzung des Durchflusses, um z.B. die Löschreserve des Primärnetzes nicht zu gefährden (in Kombination mit Druckreduzierung).

Funktionsweise
Das Durchflusskontrollventil gewährleistet rein hydraulisch einen vorbestimmten maximalen Durchfluss, unabhängig von wechselndem Betriebsdruck. Die Nenndurchflussmenge ist stufenlos über das Steuerventil bis zu ±15% variierbar.

Produkthinweis
Für die Dimensionierung des Ventils bitten wir um folgende Angaben:
Maximaler und minimaler Eingangsdruck (statische und dynamische Druckverhältnisse)
Gewünschte Durchflussmenge
Zulässiger Druckverlust inkl. Messblende (normalerweise 0.5 bar über Ventil und Blende)
Vorhandene Leitungsdurchmesser und Leitungslängen
Bauart des Ventils (gerade oder Winkel-Ausführung)
Berechnungsgrundlagen, Angaben zu Druckverlusten und Ventilkennwerte siehe am Ende des Kapitels E.

Ausführung
Ausführung nach DIN EN 1074
Baulänge nach DIN EN 558
Flanschenmasse nach DIN 1092-2, bis PN 25 DN 300
Druckstufen: PN 10 oder PN 16 bis DN 300, PN 25 bis DN 200, höhere Drücke auf Anfrage
Nennweiten DN 50, DN 80, DN 100 und DN 150 in Winkelausführung erhältlich
Nennweiten 1 ½" und 2" mit Gewindeanschluss (Innengewinde)
Mediumtemperatur bis 40°C

Werkstoff
 - Basisventil EN-GJS-400
 - Beschichtung EWS (min. 250 µm) nach GSK, RAL 5012
 - Spindeleinheit INOX, EN-GJS-250
 - Steuerleitung, Fittings und Steuerfilter INOX
 - Steuerventil INOX

Einbau und Montage
Beidseits des Ventils müssen Absperrschieber und auf der Ventileingangsseite einen Schmutzfänger eingebaut werden. Je nach Einbausituation ist auch ein Ein-/Ausbaustück vorzusehen.
Die Blende muss nach dem Ventil eingebaut werden. Es wird empfohlen, die folgenden Abmessungen zu berücksichtigen:
X = 5 x DN, Abstand geradlinig zwischen Ventil und Blende
Y = 3 x DN, Abstand geradlinig nach Blende und Absperrorgan

Vorteile
Wartungsfreier nichtrostender Sitz
Eingepresster Sitz
EWS-Beschichtung nach RAL GSK

Datenblätter

Bedienungsanleitung

 

Zurück